Praxis für Rückenkonzepte und Ganzheitliche Schmerztherapie

Schmerztherapie

Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto

Die YNSA, Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto, wurde vor ca. 65 Jahren durch den japanischen Arzt T. Yamamoto als Heilkonzept entwickelt.

Unter anderem arbeitete der ausgebildete Anästhesist in der Gynäkologie der Universität zu Köln und wurde 1995 zum Präsidenten des ICMART ernannt.

Durch Eigenstudien an Reisbauern, die durch ihre Arbeit krumm gebeugt, mit schmerzenden Gliedern lebten, entdeckte Yamamoto zufällig ganz Erstaunliches:

Er fand heraus das bestimmte Bereiche der Stirnbasis mit speziellen mit Repräsentationszonen, dem Bewegungssystem, den Sinnesorganen und dem zentralen Nervensystem zu geordnet werden konnten.

 

Mittels der Schädelakupunktur nach Yamamoto können akute und chronische Schmerzen des Bewegungsapparates, u. a. im Bereich von Wirbelsäule, Knien und Schultern, erfolgreich therapiert werden. 

 

Bestimmte Areale auf Schläfen und Schädeldecke werden im Tastbefund erst spürbar, wenn sich Störungen und Blockaden im Organismus bereits manifestiert haben. Der Therapeut sticht einige feine Akupunkturnadeln  im Bereich der Stirn-Haargrenze oder anderen positiven Punkten flach und geringe Millimeter tief. Alle Patienten werden mit sterilen Einmalstahlnadeln (z.B. 0,25 x 25 mm) behandelt. Die Nadelverweildauer beträgt 5 bis 35 Minuten, jeweils solange, wie es für die Durchführung der topometrischen Kontrolle erforderlich ist. Eine Behandlung kann täglich, 2x in der Woche oder regelmäßig z.B. einmal im Monat stattfinden.  Schon mittels weniger Nadeln wird die Eigenregulation des Körpers energetisch wirksam angeregt.

 

Die Schädelakupunktur nach Yamamoto hat keine Nebenwirkungen.Sie kann bei nahezu allen neurologischen Beschwerden und vielen weiteren Krankheitsbildern angewandt werden. Dazu gehören:

 

. alle Schmerzen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates, der       Sinnesorgane 

. neurologische Krankheitsbilder

• Parkinson, Multiple Sklerose und Alzheimer,

• Lähmungen und Schlaganfall-Folgen,

• Allgemeine Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Organe,

• Entwicklungsstörungen bei Kindern (so genannte Geburtsstörungen),

• Kreislaufstörungen,

• Tinnitus, Schwindel

• Schmerzbekämpfung im Bereich der Tumorerkrankungen.

 

Auch bei akut auftretenden Schmerzen hilft die Schädelakupunktur recht schnell: Schmerzende Gelenke lassen sich meist direkt im Rahmen der Therapiesitzung weitgehend normal und ohne Schmerzen bewegen.

 

 

Triggerpunkt-Akupunktur

In jedem der ca. 400 Muskeln können durch Überbelastung Verspannungszentren, sogenannte Trigger, auftreten.

Bei akuten Schmerzen kann die Triggerpunkt Akupunktur-Auflösung,

oft durchschlagende Therapieerfolge erzielen.

Mit den Nadeln werden Impulse gesetzt, die verkrampfte

und verkürzte Muskeln entspannen und somit in Folge Muskeldysbalancen ausgleichen können.

Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit !

Aber auch bei langjährigen Krankheitsverläufen kann sie

deutlich und nachhaltig zur Verbesserung beitragen.


Dorn-Therapie

Mit einfachen Hebelgriffen werden unterschiedliche Beinlängen schmerzfrei und schonend korrigiert.

Anschließend werden verschobene Wirbel sanft wieder in die normale Lage gedrückt.

So können Blockaden gelöst und Schmerzen gelindert werden.


CANTIENICA©-Training - leicht und beschwingt

Mit kleinsten dreidimensionalen Bewegungen werden Muskeln so trainiert, dass sie den Menschen vom Beckenboden her über die Wirbelsäule neu aufrichten.

Dabei werden auch Schultern, Hüfte, Beine und Füße neu ausgerichtet.

Zeitsparend in den Alltag eingebaute Übungen zeigen Ihnen, wie Sie körpergerecht, anatomisch begründet sitzen, gehen, stehen, liegen, tragen oder sich bewegen.

Unabhängig Ihres Alters oder Ihres persönlichen Fitnessscores ist dieses ganzheitliche Training, im Einzelunterricht oder in Kleingruppen, für jeden geeignet.


Individual-Homöopathie

Homöopathie kann Schmerzen, Entzündungen

und Blockaden auf körperlicher,

seelischer oder geistiger Ebene lösen,

sowie die Seele zusätzlich stärken und unterstützen. 

 


Ganzheitliche Chiropraktik

 

Chiropraktik richtet sich an den Menschen in seiner Gesamtheit,

basierend auf dem medizinischen Wissen, dass das Nervensystem jede Zelle, jedes Organ und jede Körperfunktion koordiniert und kontrolliert.

Somit setzt die Chiropraktik bei der Behandlungen der Ursachen an. 

Sie umfasst Diagnose, Behandlung, Prävention und korrigiert Fehlfunktionen, mittels sanfter Techniken ohne Medikamente, Injektionen und Operation.

Chiropraktiker untersuchen die Funktionen des Nervensystems

und haben sich  auf die Korrektur der Fehlstellungen von Wirbeln,

der Wirbelsäule spezialisiert.

Bei akutem und chronischen Fehlstellung dieser einzelnen Wirbel,

kann es zu Nervenblockaden, die Schmerzen und Beschwerden in

Organen und Gliedmaßen auslösen, kommen.

Das Ziel der Chiropraktik ist es den Druck, auf die Nerven, zu nehmen. 

Damit sich der Nerv wieder erholen und heilen kann und wieder seine Funktion vollständig erfüllt.

Ob im Kindes- oder Teenageralter oder als Senior ursächlich entstanden durch unterschiedliche Arten der (Über-) Belastung des Körpers,

akut durch Verletzung, Schleudertraumen oder Unfälle

- oder chronische Beschwerden ausgelöst durch Bewegungsmuster des alltäglichen Lebens- Smartphone- oder Computer-Arbeit, etc. 

können sich typische Beschwerden entwickeln wie z.B.:

 

- Nackenbeschwerden

- Migräne

- Kopfschmerzen

- Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

- Ohrensausen / Tinnitus

- Schulterbeschwerden

- Akute und chronische Rückenschmerzen

- Taubheitsgefühle/ Kribbeln bis in Hände, Arme und Beine  

- Tennisarm

- Bandscheibenvorfälle

- Ischiasbeschwerden

- Muskelschmerzen, Verspannungen

 

Doch nicht nur bei der Behandlung des Bewegungsapparates, kann die Chiropraktik hilfreich, sondern auch bei allen funktionellen Störungen der inneren Organe je nach Gebiet z.B. Herzrhythmusstörungen,

Atembeschwerden, Reizmagen und vieles mehr.